Suchen

Dies bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kategorie 5 Hurrikan „Irma“ zieht Richtung Kuba und Florida

06-09-2017

Kategorie 5 Hurrikan „Irma“ zieht Richtung Kuba und Florida

Hurrikan „Irma“ ist der zweite schwere Hurrikan der Atlantischen Hurrikansaison 2017 und der stärkste atlantische Hurrikan außerhalb des Golfs von Mexiko und des Karibischen Meeres seit Beginn der Aufzeichnungen. In den frühen Morgenstunden des 6. September 2017 machte der Hurrikan seinen ersten Landfall auf der Insel Barbuda, die er mit seinem Auge passierte. Bis zur Zerstörung des Windmessers wurden auf Barbuda Windgeschwindigkeiten bis 250 km/h gemessen. Sintflutartige Niederschläge und gewaltige Sturmböen werden für die nördlichen Antillen, Puerto Rico, Dominikanische Republik, Haiti und Kuba erwartet. „Irma“ könnte die Keys und letztlich Florida als gewaltiger Orkan direkt treffen und verheerende Verwüstungen anrichten.

16:30 Uhr: Regen und starke Winde ziehen derzeit über die östliche Hälfte von Puerto Rico. Gewaltige Windböen melden die Behörden über dem nördlichen Teil der Hauptstadt San Juan. Key West, Stadt und der County Seat des Monroe County im US-Bundesstaat Florida, hat die „obligatorische Evakuierung“ angeordnet. Mittlerweile werden Böen mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von 360 Kilometer pro Stunde gemessen. Zeitweilig waren überhaupt keine Messungen möglich, da „Irma“ die Instrumente des französischen Wetterdienstes weggerissen hatte.

16:15 Uhr: Das US-Außenministerium hat US-Bürger gewarnt, nach Kuba, Haiti oder der Dominikanischen Republik zu reisen. Washington hat zudem die freiwillige Abreise der US-Regierungsangestellten und ihren Familienmitglieder aus den drei Ländern genehmigt. Premierminister Gaston Browne von Antigua gab bekannt, dass es keine Todesopfer zu beklagen gibt. Trotz erheblicher Schäden auf Barbuda gibt es trotzt anders lautenden Berichten ebenfalls keine Todesopfer zu beklagen.

15:00 Uhr: Laut dem französischen Innenministerium hat Hurrikan Irma „großen Schaden“ im südlichen Teil von St. Martin verursacht und vier „feste“ Gebäude auf zerstört.

14:45 Uhr: Für die kubanischen Provinzen Guantánamo, Santiago de Cuba, Granma, Holguín, Las Tunas, Camagüey, Ciego de Ávila, Sancti Spíritus, Cienfuegos, Villa Clara und Matanzas wurde Hurrikan-Warnung ausgerufen. Aktuell entwickelt der Orkan Windgeschwindigkeiten von über 300 km/h.

14:25 Uhr: Der Key West International Airport in Florida hat geschlossen und den Flugverkehr eingestellt. Hier ist eine Sammlung von Web Cams, die die Stärke von Hurrikan „Irma“ zeigen.

14:15 Uhr: Der Bürgermeister von Miami Beach, Philip Levine, kündigte die Evakuierung in den Küstengebieten an, ebenfalls auf den Florida Keys. Aufgrund des Orkans hat das Flugzeug von Papst Franziskus seine Flugroute nach Kolumbien geändert. Auf San Bartolomé und San Martin haben sich 7.000 Menschen geweigert, ihre Behausungen zu verlassen und Schutz in den Notunterkünften zu suchen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes ist privat und nicht öffentlich sichtbar.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Bitte die im Bild dargestellte Zeichenfolge eingeben

Esta web utiliza cookies para obtener datos estadísticos de la navegación de sus usuarios. Si continúas navegando consideramos que aceptas su uso. Más información
Aceptar